Brexit: Kosten zeigen sich vor allem auf lange Sicht

Am 23. Juni entscheidet sich in einem Referendum, ob Großbritannien Mitglied der EU bleibt oder aus derselben austritt. Ein „Brexit“ hätte weitreichende Folgen sowohl für die britische als auch für die europäische Wirtschaft. Von Marco Bargel

Die Abstimmung der Briten über einen Verbleib ihres Landes in der EU rückt immer näher. Dass sich die Wähler wie 1975 – als schon einmal eine Volksabstimmung über die EU-Mitgliedschaft durchgeführt wurde – mit überwältigender Mehrheit gegen einen Austritt aussprechen, ist eher unwahrscheinlich. Aktuelle Umfragen sagen eher ein Kopf-an-Kopf-Rennen voraus, wobei das Lager der EU-Befürworter zuletzt leicht vorne lag. Seitdem Premierminister David...weiterlesen

Compliance und Cloud: Banken im digitalen Zeitalter

Advertorial:

Mit Cloud Computing sind Banken in der Lage, ihre IT-Infrastruktur flexibel und agil zu gestalten. Sie müssen ihre Kapazitäten nicht mehr im Vorfeld abschätzen, sondern können innerhalb von wenigen Minuten die Rechenleistung erweitern oder reduzieren – gezahlt wird nur, was genutzt wird.

Vor allem der Finanzsektor unterliegt hohen Sicherheitsanforderungen. Zu den Zertifikaten und Standards, denen AWS entspricht, zählen unter anderem SOC 1/ISAE 3402, SOC 2, SOC 3, FISMA, PCI DSS Level 1 sowie ISO 9001, ISO 27001, 27017 und ISO 27018. Zudem haben Banken volle Kontrolle über ihre Daten in der Cloud. Die Vorteile der Cloud erkennen zunehmend auch europäische...weiterlesen

Mit der Kreditkarte von Meilen profitieren

In Deutschland haben rund 29 Millionen Bankkunden eine oder mehrere Kreditkarten. Sie dienen nicht nur dazu, um mobile Bezahlungen und Transaktionen durchzuführen, sondern ermöglichen auch einen kurzfristigen Kredit. Das sind nicht die einzigen Vorteile. Clubmitgliedschaften und das Sammeln von Punkten sorgen für Rabatte und Sachpreise. Besonders die Kreditkarten großer Fluggesellschaften haben ein interessantes Bonusprogramm entwickelt und verfügen über wichtige Versicherungen, wie einer Reiserücktritts- oder Auslandskrankenversicherung. Mit ihnen können Kunden Freiflüge besorgen, wenn sie clever Meilen sammeln. Doch wie nun die Meilen sammeln?

Meilen bei Lufthansa und Co zu sammeln,...weiterlesen

Editorial

Innovationsdilemma

Zum siebten Mal ging es in Köln um das Thema Innovation innerhalb der Bankbranche.

Zwei Tage Fachkongress INNOVATIONSforBANKS liegen hinter uns, viele spannende Vorträge drehten sich um innovative Geschäftsmodelle. Viele Referenten zeigten deren Schnittstellen zu den stetig wachsenden Fintechs. Manchmal in Form klar definierter Kooperationen oder dem Einbau von Geschäftsmodellen der Fintechs in das Portfolio der Bank. DKB-Kunden können so zum Beispiel Cringle nutzen, um Geld an Freunde zu versenden. Eines von unzähligen Beispielen in denen Banken Produkte von Fintechs in ihr Kundenangebot übernehmen.

Commerzbank und Comdirect bieten den Fintechs von der Start-up-Garage über den Main...weiterlesen

Strumpfhose kopie

Die Strumpfhose

Besonders für die Damen im Businessbereich ist sie ein „Must-Have“: Die Strumpfhose. Bei keinem guten Auftritt darf sie fehlen oder gar unpassend sein. Von Anna Sophia Stötzer

„Ausgerechnet die unpraktischsten Kleider und die leichtesten Schuhe, die zartesten Hüte und die dünnsten Strümpfe sind am elegantesten“, wusste schon Simone de Beauvoir. Es verwundert also nicht, dass Nylon, Lycra und Baumwolle den Frauen der Finanzwelt genauso geläufig sind, wie Bilanz, Rendite und Festgeldanlage. Sie führen gar ähnliche Assoziationen herbei und folgen einem bestimmten Muster. In Relation zum Wirtschaftsvokabular bietet die Strumpfhose etwas mehr Spielraum, ist jedoch nicht so solide. Das...weiterlesen

Marktkommentar mmattjeacock via istockphoto

Alles bleibt anders

Nach schwachem Jahresauftakt haben sich die Börsen zuletzt wieder erholt. Ist dies nur ein kurzes Strohfeuer oder wird sich dieser Trend fortsetzen? Von Carsten Klude

Wer erinnert sich nicht an das Aktienjahr 2015? Nach fulminanten Start, der den DAX in weniger als vier Monaten um 25 Prozent in die Höhe katapultierte, stellte sich kurze Zeit später der große Katzenjammer ein. Erst der Crash am Rentenmarkt, dann das Ringen um den „Grexit“, danach Börsencrash und Konjunkturunsicherheiten in China, der VW-„Dieselgate“-Skandal und die Terroranschläge in Paris: Immer neue Negativschlagzeilen machten den Börsen zu schaffen. Dabei waren doch die meisten Kapitalmarktteilnehmer davon...weiterlesen

It-raderwerk 400x200 warchi via istockphoto.de

Eingriff ins IT-Räderwerk

Die MaRisk erfordert ein zentrales Auslagerungsmanagement. Von Claudia Meier

Die neue MaRisk steht vor der Tür – und sie erweist sich als typischer Anwendungsfall für eine optimal aufgestellte Organisationsabteilung. Idealerweise braucht ein Vorstand oder der Compliance-Verantwortliche nur noch beim Orga-Leiter anrufen: „Wo betrifft uns das?“

Transparenz erforderlich

Wer ein prozessorientiertes Organisationshandbuch hat, kann die Frage mit ein paar Routinehandgriffen schnell beantworten. Im Fall von IT-Auslagerungen dürfte dieses Unterfangen etwas kniffliger werden. Denn die MaRisk fordert hundertprozentige Transparenz auch über die Dienstleisterstrukturen hinweg. Konkret heißt das:...weiterlesen

Editorial

Jammern auf hohem Niveau

Oder sind die aktuellen Bank-Quartalszahlen ein alarmierendes Signal?

Die Deutsche Bank halbiert den Quartalsgewinn im Vorjahresvergleich und überrascht die Anleger positiv. Statt 236 Mio. Euro Gewinn hatten Experten mit einem Verlust in Höhe von 300 Mio. gerechnet. Die Commerzbank halbiert den Gewinn zum Vorjahresquartal ebenfalls auf 273 Mio. (mehr als beim größeren Wettbewerber) und der Aktienkurs rutscht um 11 Prozent.

Kein guter Aufschlag für den neuen Chef bei der Bank mit dem jetzt gelben Band der Sympathie. Auch einige andere Banken haben die Quartals-Flaggen auf Halbmast gesetzt. Bei der HSBC hat man nur einen Gewinn von 3,9 Mrd. Euro erwirtschaftet, eine Milliarde weniger als...weiterlesen