14 Jahre für Tom Hayes

Der ehemalige Derivate-Händler Tom Hayes wurde nun nach Abschluss des Prozesses im Fall der Manipulation des Referenzzinssatzes Libor zu 14 Jahren Haft verurteilt. Laut dem Handelsblatt sind noch 20 weitere Ex-Banker angeklagt. Der 35-jährige Hayes wirkt in diesem Zusammenhang fast wie ein vorgeschobenes Bauernopfer, an dem nun von juristischer Seite ein Exempel statuiert wurde. Die enorme Zahl an weiteren Anklagen zeigt, dass Hayes einer von vielen Schuldigen ist. Und viele müssen aufgrund fehlender Beweise keinerlei Konsequenzen fürchten. Es wäre wohl interessant zu beobachten, wie viel Schokolade und Kuchen in den nächsten ein bis zwei Dekaden an die zukünftigen Wohnsitze der verurteilten Banker geschickt werden.

TEILEN
Vorheriger ArtikelGeldwäsche nächste Baustelle?
Nächster ArtikelDarum favorisieren Fintechs Berlin
Christian Grosshardt, Jahrgang 1986, verfügt über mehr als sechs Jahre Berufserfahrung in Print- und Online-Journalismus. Während seines Studiums der Germanistik, das er mit dem Master of Arts abschloss, sammelte er bereits umfangreiche redaktionelle Erfahrungen als freier Mitarbeiter bei der Kölnischen Rundschau. Christian Grosshardt betreut BANKINGNEWS seit der ersten Printausgabe und ist seit August 2016 stellvertretender Chefredakteur.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

*

code