Bildnachweis: aldorado10 via istockphoto.de

Die Sparkassen, über 400 gibt es noch in der Republik. Alle unter einen Hut zu bekommen, war schon immer schwierig. Gerne möchten Sparkassen anders sein. Ein nationales Payment-System für den Onlinehandel – für alle Banken, alle Händler, alle Kunden. Die Sparkassen sprangen zuletzt auf den Zug. In der Werbung wurde uns lange suggeriert, die Sparkassen sind keine Bank. Das einzige indes, was Sparkasse und die Sparkassenorganisation von einer Bank unterscheidet, ist die Rechtsform. Gut, und die Farbe. Wäre da nicht die Banco Santander, um noch ein wenig Öl in den immer noch offenen Streit zu gießen.

Schon im Sommer 2015 tritt die größte Sparkasse Deutschlands, die HASPA, mit einer von Jung von Matt entwickelten Werbekampagne aus dem globalen „Wir sind keine Bank!“, heraus. „Meine Bank heißt Carsten“, (und andere Namen von Mitarbeitern)

lesen Interessierte auf Werbeplakaten. Weg von anonymem rot, einer abstrakten Marke oder der Verzweiflung keine Bank sein zu wollen. Alles richtig gemacht. Bank ist die Summe aus positiven Beziehungen und einer Portion Kundenbindung zwischen einem Berater und seinem Kunden. Den Menschen in den Mittelpunkt stellen, bedeutet im 21. Jahrhundert: Alles richtig gemacht.

Und dann meldet sich Jung von Matt mit einem global überarbeiteten Corporate-Design zurück, welches schnell in den sozialen Medien zerrissen wird. „Ziel erreicht, Sie reden drüber“, schreibt ein Mitarbeiter einer Sparkasse unter die zahlreichen Kommentare. Bad news, are good news? Modern und einfach sollen die Piktogramme herüberkommen. Immer in Anlehnung an das alte tradierte Sparkassen-Logo, welches  eine Münze auf dem Weg in die Spardose symbolisiert. Münze und Auto könnte auf Sparen oder Finanzieren hindeuten. Und die Münze über dem Tee? Und wieso Münze? Moderner Zahlungsverkehr wird doch mit Plastikgeld abgewickelt und noch moderner wäre mobiles Bezahlen mit dem Smartphone. Ziel Eins verfehlt, denn keiner versteht den Sinn dieser Piktogramme. Ziel Zwei verfehlt, mit moderner Bank, Entschuldigung, mit Sparkasse hat das wenig zu tun.
Zwei Kampagnen, eine Agentur. 50 Prozent der Werbe- und Marketingausgaben werden rausgeschmissen, so Ford. Jetzt wissen wir auch welche 50 Prozent.

Bildnachweis: aldorado10 via istockphoto.de
TEILEN
Vorheriger ArtikelChristian Tiessen
Nächster ArtikelAblenkungsmanöver
Thorsten Hahn, Jahrgang 1967, ist Gründer und Geschäftsführer der BANKINGCLUB GmbH. Der Profinetzwerker zählt auf Plattformen wie XING und Linkedin zu den Nutzern mit der besten Vernetzung in die Finanzbranche. Wie kein Zweiter versteht er dieses Netzwerk zu nutzen und auch anderen zugänglich zu machen. Außerdem ist der erfahrene Banker und Diplom-Kaufmann Herausgeber der BANKINGNEWS, welche 10 Jahre lang als Onlinemagazin und seit Sommer 2014 als Printzeitung (7.500 Empfänger) erscheint, sowie Autor verschiedener Fachbücher und Buchbeiträge.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

*

code