Maßgeschneidertes Finanz-CRM zum Mieten: update.revolution

Die update software AG, einer der führenden europäischen Hersteller von CRM-Lösungen mit Stammsitz in Wien, revolutioniert mit seinem hoch individualisierbaren Finanz-CRM-System update.revolution den Markt für SaaS-Lösungen. Das monatlich kündbare Mietmodell von update, das dennoch umfassende individuelle Anpassungen erlaubt, radikalisiert die Software-as-a-Service-Idee. Mit update.revolution macht sich der Finanz-CRM-Spezialist update ganz und gar die Kundenperspektive zu eigen und trägt selbst bei anspruchsvollsten Projekten für seine Kunden das gesamte Projektrisiko. Das flexible update.revolution bietet zudem umfassende Möglichkeiten zur kontinuierlichen Anpassung an sich verändernde Bedürfnisse von Versicherern und Finanzdienstleistern. Eine individuelle CRM-Lösung ist innerhalb weniger Wochen betriebsbereit und kann dann nach und nach ausgeweitet und noch genauer an den individuellen Bedarf angepasst werden. Schon seit Jahren hat sich update mit seinem Competence Center „Financial Services International“ auf den CRM-Bedarf der Finanzbranche spezialisiert. Jetzt sichert sich der CRM-Hersteller eine Sonderstellung im Markt: update.revolution ist die erste bedarfsgerecht individualisierbare, branchenspezifische Premium-CRM-Lösung auf SaaS-Basis.

Das Projektrisiko trägt der Hersteller

Das klassische Lizenzmodell zwingt beide Seiten, Softwareherstelller und Anwenderunternehmen, dazu, so viel wie möglich schon in der Angebotsphase zu regeln. Die Folge sind nicht selten Lösungen, die funktional überladen sind und mehr können als nötig. Der Anwender will zur Not auch nachrangige Anforderungen abbilden können – er legt sich mit der Kaufentscheidung ja längerfristig fest – und zugleich will der Software-Anbieter in dieser entscheidenden Umsatzphase Lizenzen verkaufen, die so umfangreich wie möglich sind. update.revolution unterstreicht dagegen den prozesshaften Charakter eines CRM-Projekts und lädt den Kunden dazu ein, mit ersten sinnvollen Schritten zu beginnen, um sein CRM-Projekt nach und nach auszuweiten und anzupassen. Weil bei update.revolution das Verhältnis zum Softwarehersteller auf einer Mietbasis beruht und monatlich kündbar ist, haben das Anwenderunternehmen und der Softwareanbieter dasselbe Interesse: den dauerhaften CRM-Erfolg des Kunden. Das Revolutionäre an update.revolution ist, dass das Projektrisiko vom Anwender auf den Softwarehersteller übergeht.

Die drei Phasen der Revolution

update.revolution besteht aus den drei Phasen Assessment, Setup und Enhancement. Die Lösung ist innerhalb von 20 Tagen produktiv und lässt sich anschließend jederzeit erweitern oder an veränderte Rahmenbedingungen anpassen. In der ersten Phase von update.revolution, dem Assessment, ermittelt der update-Kundenbetreuer mittels computergestützter Analyse die Ziele des Kunden und welche Branchenprozesse und modulare Funktionen zur Umsetzung notwendig sind. In der sich daran anschließenden Setup-Phase erarbeiten die Branchenprofis von update gemeinsam mit dem Finanz-Unternehmen die detaillierten Anforderungen an Prozesse und Schnittstellen. Schulungen bereiten die späteren Key-User auf den Umgang mit der finanzspezifischen CRM-Lösung vor. Sind alle notwendigen Datenquellen sowie Front- und Backend-Systeme angebunden, erfolgt die Inbetriebnahme der individuellen Lösung. Im Rahmen der anschließenden, dauerhaften Enhancement-Phase wird regelmäßig überprüft, ob die Finanz-CRM-Lösung dem tatsächlichen Bedarf gerecht wird oder ob neuerliche Anpassungen erforderlich sind.

SaaS mit maximaler Sicherheit

Das SaaS-Modell von update ist in drei Servicelevels erhältlich: 90°, 180°und 360°. Der gewählte Servicelevel beeinflusst unter anderem den Grad der Individualisierbarkeit und die Häufigkeit der Anpassungszyklen in der Enhancement-Phase. Kosten, die mit Betrieb, Wartung und Support der Lösung zusammenhängen, entfallen für die update-Kunden.

Die Server, auf denen die webbasierte, hochverfügbare Lösung läuft, lässt update im State-of-the-Art-Rechenzentrum von IBM Deutschland hosten, welches höchste Ansprüche in Sachen Datensicherheit und Verfügbarkeit erfüllt. Gerade im deutschsprachigen Raum sind dies nach wie vor zentrale Kriterien, wenn man Anwender davon überzeugen will, ein geschäftskritisches System in einer webbasierten SaaS-Variante zu nutzen.

Nur wer das Geschäft seiner Kunden versteht, kann ihren Erfolg fördern.

Branchen-Know-how und Branchen-Spezialisierung in allen Bereichen – das sind wesentliche Bestandteile der Unternehmensphilosophie von update, von der Produktentwicklung bis zur Kundenbetreuung. Finanzpezifische Anforderungen werden bereits mit der vorkonfigurierten Lösung abgedeckt.

Die langjährige Treue und Zufriedenheit unserer Kunden zeigt, dass wir unser Versprechen einlösen. Wir leben die Beziehungen mit unseren Kunden. Wir machen uns Ihre Ziele zu eigen.

Unser Grundsatz:

Unsere Kunden sind erfolgreicher.

TEILEN
Vorheriger ArtikelTraummaße …
Nächster ArtikelBANKINGNEWS Ausgabe 04 vom 05.05.2010
Thorsten Hahn, Jahrgang 1967, ist Gründer und Geschäftsführer der BANKINGCLUB GmbH. Der Profinetzwerker zählt auf Plattformen wie XING und Linkedin zu den Nutzern mit der besten Vernetzung in die Finanzbranche. Wie kein Zweiter versteht er dieses Netzwerk zu nutzen und auch anderen zugänglich zu machen. Außerdem ist der erfahrene Banker und Diplom-Kaufmann Herausgeber der BANKINGNEWS, welche 10 Jahre lang als Onlinemagazin und seit Sommer 2014 als Printzeitung (7.500 Empfänger) erscheint, sowie Autor verschiedener Fachbücher und Buchbeiträge.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

*

code