APIs sind Programmierschnittstellen, die eine Programmanbindung auf Quelltext-Ebene definieren. Bildnachweis: iStock.com/maciek905

Die Frist für Banken, ihre APIs, das heißt ihre Programmierschnittstellen, entsprechend der im Januar in Kraft getretenen Payment Service Directive 2, auch PSD2, frei verfügbar zu machen, endet am 13.01.2018. Für Fintechs ist dies eine gute Nachricht, ermöglicht die PSD2 ihnen doch, legitimierten Zugang zu Konten der Banken zu erlangen. Kreditinstitute sollten nun ihren Fokus auf moderne APIs setzen, die auch durch Fintechs integrierbar sind, um als starke Infrastrukturanbieter gesehen zu werden, die dadurch Innovation fördern. Bradley Leimer von Santander US in Kalifornien umschreibt den digitalen Wandel der Finanzwelt wie folgt: „We’re living in a transformational era for financial services. Our children will look back at these past decades and laugh at how we banked.”
Die von der EU definierte PSD2 zeigt deutlich, welchen Einfluss Innovation, Start-ups und Technologie auf die Regulierung haben. Wesentliche Änderungen gegenüber der alten PSD werden für Schub in der Fintech-Branche sorgen, besonders die starke Authentifizierung „strong customer authentication” und Liberalisierung von Drittanbietern „third-party providers”. Das Erweitern des Aktionsspielraums für Anbieter von Zahlungsdiensten soll diesen ermöglichen, Zahlungsaufträge im Namen des Kunden gegenüber dem Kreditinstitut auszulösen.

APIs und moderne Finanztechnologien für Start-ups und Entwickler

Welche Tragweite wird die PSD2 also haben? Es werden noch mehr Unternehmen entstehen, die sich auf die Bereitstellung von attraktiven und technologisch modernen Finanz-Services konzentrieren. Diese werden dadurch, dass sie zukünftig auf der modernen Infrastruktur der Bankenwelt aufsetzen, zunehmend von der Liberalisierung des Finanzmarktes profitieren.

Gemeinsam Lösungen finden

Schlussendlich wird auch die Integration dieser Fintech-Lösungen in Unternehmen stark vereinfacht. Banken können in dem Zuge zusammen mit Fintechs an neuen Standards und APIs arbeiten und diese dann gemeinsam zur Verfügung stellen. Schon jetzt zeigen Beispiele wie Figo, Open Bank Project oder EBICS::Box, dass es viele Möglichkeiten gibt, Geschäftsprozesse mit modernen APIs zu optimieren. Im Auge behalten sollte man auch die neue API von Apigee „Open Banking APIx”, die erst kürzlich veröffentlicht wurde.

Fintech-Revolution

Die Fintech-Revolution scheint durch die PSD2 endgültig im Finanzsektor angekommen zu sein, auch weil nun die Regulierungsbehörden und Banken gezwungen werden zu handeln. Moderne Infrastrukturen und APIs sind wichtig, denn die Bereitstellung moderner Infrastrukturen gibt Entwicklern und Start-ups einen Schub, also denjenigen, die agil und innovativ handeln können.
Dies macht Hoffnung, dass die Finanzwelt sich zukünftig stärker in der Zusammenarbeit mit innovativen Finanzdienstleistern weiterentwickelt – und zwar agiler und technologisch schneller.

TEILEN
Vorheriger ArtikelDigitalisierung braucht situatives Denken
Nächster ArtikelEine Win-win-Situation
Jan Kus arbeitet unter anderem bei Railslove und hack.institute. Er lebt für das Erschaffen von Webanwendungen. Jan Kus hat an der Fachhochschule Köln sowohl den Bachelor als auch den Master of Science in Medieninformatik erworben.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

*

code