Kleine Stilkunde für Manager – Albrecht Prinz von Croy

Carl Hansa Verlag, München, 2006 – ISBN 3446404821

144 Seiten, gebunden – € 15,00

Mehr Infos erhalten Sie mit einem KLICK auf diesen LINK!

th – Ist Etikette etwas für angestaubte Menschen, an denen der Way of live vorbeigezogen ist? Schafft man heute den Weg ganz nach oben auch, wenn man die Grundregeln des Benimms für ein antiquarisches Relikt aus dem vorletzten Jahrhundert hält?

Kurz: Nein!

Der Autor des Buches „Benehmen Sie sich“ versucht das Thema humorvoll und nicht mit dem erhobenen Zeigefinger vorzutragen und gibt gleich in der Einleitung den entscheidenden Hinweis auf den Nutzen der Lektüre: Als Auslesemerkmale für die jungen Manager auf dem Weg nach oben sowie für die etablierten Manager, die schon oben sind, erweisen  sich neben der Fachqualifikation insbesondere die weichen Faktoren: Korrekte, elegante Kleidung, Auftreten und Ton, Verbindlichkeit ohne Anbiederung, Selbstsicherheit ohne Arroganz. Sie kennen bestimmt auch die Juniorconsultans, deren lauter und schriller Klingelton im ICE nach Frankfurt ein intimes Gespräch ankündigt, das dann lautstark durch das Abteil getragen wird. Im ersten Kapitel des Buches wundert sich der Autor über den jungen Manager, der sich mit seinem Rucksack durch die Businesswelt kämpft. Rucksäcke gehören seiner Ansicht nach auf den Rücken von Soldaten und Jägern und sind kein Zeichen von modernen Zeitgeistes. Was suggerieren soll, immer flexibel und global einsetzbar zu sein, da der Träger sein Hab und Gut stets bei sich führt, mag auf Aussenstehende mitunter peinlich wirken. Das Buch will nicht mit dem Knigge wetteifern und auch kein Karriereratgeber sein, denn dass man zum dunklen Anzug keine weissen Socken trägt, sollte inzwischen jeder wissen. Obgleich die 32 Tipps, die der Autor dem Leser rund um das Thema Benehmen mitgibt,  beileibe keine Neuentdeckung sind, so sind sie doch für den täglichen Umgang mit anderen unerlässlich. Doch geht es nicht um BENEHMEN 2.0 im Zeitalter des Internets, auch nicht das Benehmen zu Hofe im 18. Jahrhundert. Es geht um die banalen Dinge, die im Grunde jeder schon weiß, mal davon gehört hat, aber gestern, heute und morgen mal wieder nicht dazu gekommen ist, sie umzusetzen. Wissen ist nicht Können, Können ist nicht Umsetzen und einmal Umsetzen ist noch nicht im Gewohnheitsrepertoire angekommen. Wenn Sie dieses kurzweilige Buch lesen, werden Ihnen die ach so banalen Dinge zumindest mal wieder in Erinnerung gerufen!

TEILEN
Vorheriger ArtikelEine gute Entscheidung gegen die Inflation?
Nächster ArtikelSind die Schuldigen identifiziert?
Thorsten Hahn, Jahrgang 1967, ist Gründer und Geschäftsführer der BANKINGCLUB GmbH. Der Profinetzwerker zählt auf Plattformen wie XING und Linkedin zu den Nutzern mit der besten Vernetzung in die Finanzbranche. Wie kein Zweiter versteht er dieses Netzwerk zu nutzen und auch anderen zugänglich zu machen. Außerdem ist der erfahrene Banker und Diplom-Kaufmann Herausgeber der BANKINGNEWS, welche 10 Jahre lang als Onlinemagazin und seit Sommer 2014 als Printzeitung (7.500 Empfänger) erscheint, sowie Autor verschiedener Fachbücher und Buchbeiträge.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

*

code