Hallo Zusammen,

vergangenen Mittwoch war der BANKINGCLUB zum 2. Mal live in Hannover, diesmal zu Gast bei der SEB. Sie wissen ja, “more than a bank”. Mein Frau – hingegen – war letzte Woche in einer Sparkasse…

…gar keine Bank!

Bei einem Clubabend des BANKINGCLUB waren Hefte der Zeitschrift “Die Bank” übrig geblieben und diese konnten und wollen wir nicht wegschmeissen. Also dachten wir uns, die schenken wir Mitarbeitern der örtlichen Sparkasse und Raiffeisenbank.

Eine Mitarbeiterin der Sparkasse lehnte das freundliche Angebot meiner Frau ab, da man ja keine Bank sei. Meine Frau, welche nicht aus unserer Branche kommt, hat nicht schlecht gestaunt und kurzzeitig daran gezweifelt, dass der Job im BANKINGCLUB das richtige Betätigungsfeld für sie ist. Dann hat sie erneut Mut gefasst und ist mit gleichem Angebot in der Genossenschaftsbank vorstellig geworden…

Was ich mich gefragt habe ist, ob es ein gelernter Bankkaufmann in so einer Sparkasse aushalten kann 🙂

Ich frage mich, wann diese Branche zusammenwächst. Wir haben nicht nur Banken, Finanzdienstleister und Versicherungen, sondern nun auch Sparkassen, Banken, Finanzdienstleister und Versicherungen. Und dieses Spiel könnten wir nun endlos fortsetzen.

Der Witz: Alle verkaufen Finanzdienstleistungen an den gleichen Kunden. Und dieser findet das Spiel des Systems gar nicht mehr lustig. Ihm wäre wichtiger, man würde sich um ihn kümmern!

Noch wenige Tage bis zur Fussball-WM in Deutschland. Da soll es dann ja auch ein paar Wochen zu richtig bergauf gehen mit unserer Wirtschaft. Ca. 600 Euro soll ein WM-Gast pro Tag in Deutschland ausgeben, so schätzt man. Ohne Ticket und Anreise! Allein mir fehlt der Glaube an solche Zahlen!

Die Mitarbeiter der Firma Nici sind indes wohl kaum gut auf das Thema WM anzusprechen. Hat doch Ihr Arbeitgeber die Lizenz für Goleo gekauft. Für die Kleinigkeit von ca. 28 Mio. Euro! Bei den Preisen, die Nici für ein 5cm Kuscheltierschlüsselanhänger verlangt, dürfte dies wohl kein Problem darstellen. Hat man sich wahrscheinlich bei Nici gedacht. Meine Tochter ist nur mit Mühe aus dem Niciladen in einer Kölner Ladenpassage herauszubekommen. Und ich muss ihr immer erklären, dass so ein Tier (Sie kennen ja bereits die Masszahl meiner Tochter: “wie oft muss ich einschlafen

bis…”) ca. 60x einschlafen kostet (dann hat sie den erforderlichen Betrag zusammen, wenn sie ihr Taschengeld regelm. spart).

Bei Nici scheint die Rechnung jedoch nicht ganz aufgegangen zu sein. Keiner will diesen hosenlosen Löwen haben. Ergebnis: Insolvenz bei Nici! Ein Vorstandsmitglied seines Amtes enthoben!

Fazit: Setzen Sie niemals auf den falschen Löwen 🙂

<><><><><><><><><><><><><><><><><><><><><><><><><><><><><><><><><><><><><><>

In der letzten Zeit bekommen wir viel Resonanz auf unseren Newsletter. Da dieser so aussieht, wie eine private Mal von mir, landet die “Resonanz” auch in meinem Postfach.

Viele Beiträge wären jedoch auch schön in einer öffentlichen Diskussion.

Meine Anregung: Schreiben Sie doch Ihre Gedanken, Anregungen und Diskussionsbeiträge auf diesen Newsletter hier in diess Forum…

Wir werden nun zu jedem Newsletter einen Diskussionsbeitrag eröffnen:

https://www.openbc.com/cgi-bin/forum.fpl?op=showarticles&id=1673647&wsa=959981.3e711b

<><><><><><><><><><><><><><><><><><><><><><><><><><><><><><><><><><><><><><>

Die Moderatoren des BANKINGCLUB-ONLINE und der BANKINGCLUB wünschen Ihnen nun einen guten Start in die Woche!

Es grüßt Sie aus Brauweiler bei Köln Thorsten Hahn

Sie finden mich hier: https://www.openbc.com/hp/Thorsten_Hahn/

TEILEN
Vorheriger ArtikelNeues aus der Welt des WWW
Nächster ArtikelGlobalisierung ohne Deutschland?
Thorsten Hahn, Jahrgang 1967, ist Gründer und Geschäftsführer der BANKINGCLUB GmbH. Der Profinetzwerker zählt auf Plattformen wie XING und Linkedin zu den Nutzern mit der besten Vernetzung in die Finanzbranche. Wie kein Zweiter versteht er dieses Netzwerk zu nutzen und auch anderen zugänglich zu machen. Außerdem ist der erfahrene Banker und Diplom-Kaufmann Herausgeber der BANKINGNEWS, welche 10 Jahre lang als Onlinemagazin und seit Sommer 2014 als Printzeitung (7.500 Empfänger) erscheint, sowie Autor verschiedener Fachbücher und Buchbeiträge.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

*

code