Nach nur neun Monaten hat die Berlin Hyp das Vorjahresergebnis erreicht. Mit dem dritten Quartal weisst die Berlin Hyp einen Vorsteuergewinn von 58,8 Mio. Euro aus.



Auf einer Podiumsdiskussion in Berlin im Sommer diesen Jahres nannte Jan Bettink das Ergebnis einen Mix aus Glück und bankkaufmännischem Handeln. Von Anlageprodukten die man nicht versteht sollte man die Finger lassen und wieder zu den Wurzeln unseres Berufsstandes kommen.

Heute beschreibt Bettink das Ergebnis als Ausfluss einer konservativen Geschäftspolitik und meint wohl dasselbe damit. Und die erfreulichen Zahlen belegen, dass man auch mit einer konservativen Geschäftpolitik in einem konversativen Geschäftsbereich unserer Branche Geld verdienen kann.

Glückwunsch nach Berlin.

TEILEN
Vorheriger ArtikelDonner Reuschel will führende Privatbank werden
Nächster ArtikelAlle Landesbanken sind gleich …
Thorsten Hahn, Jahrgang 1967, ist Gründer und Geschäftsführer der BANKINGCLUB GmbH. Der Profinetzwerker zählt auf Plattformen wie XING und Linkedin zu den Nutzern mit der besten Vernetzung in die Finanzbranche. Wie kein Zweiter versteht er dieses Netzwerk zu nutzen und auch anderen zugänglich zu machen. Außerdem ist der erfahrene Banker und Diplom-Kaufmann Herausgeber der BANKINGNEWS, welche 10 Jahre lang als Onlinemagazin und seit Sommer 2014 als Printzeitung (7.500 Empfänger) erscheint, sowie Autor verschiedener Fachbücher und Buchbeiträge.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

*

code