Wenn es nach dem Willen einiger Parlamentarier im EU-Parlament geht, dann soll in der gesamten EU eine Obergrenze für Bonuszahlungen an Banker beschlossen werden.

Vorbild sind die Niederlande, bei denen Bonuszahlungen auf die Höhe des Fixgehalts beschränkt sind. Dies gilt jedoch nur für Vorstände. Ob sich die Regelung an bestimmte Gruppen innerhalb von Banken richten soll ist offen.

Eine generelle Regelung alle Gehälter einer Bank maximal verdoppeln zu können, klingt zunächst recht gut. Wären da nicht Vertriebler, deren Fixgehalt ganz bewusst niedrig gehalten wird. Deren wesentlicher Gehaltsanteil sind Provisionen bzw. Boni. Da wäre die Regel aus Brüssel eher kontraproduktiv. 

© Foto by MarsBars – www.istockphoto.com

TEILEN
Vorheriger ArtikelFrauenquote per Gesetz
Nächster ArtikelAdvertorial: Metatracking als Erfolgsrezept im Online-Marketing – oder über die Frage, wie Berge zum
Thorsten Hahn, Jahrgang 1967, ist Gründer und Geschäftsführer der BANKINGCLUB GmbH. Der Profinetzwerker zählt auf Plattformen wie XING und Linkedin zu den Nutzern mit der besten Vernetzung in die Finanzbranche. Wie kein Zweiter versteht er dieses Netzwerk zu nutzen und auch anderen zugänglich zu machen. Außerdem ist der erfahrene Banker und Diplom-Kaufmann Herausgeber der BANKINGNEWS, welche 10 Jahre lang als Onlinemagazin und seit Sommer 2014 als Printzeitung (7.500 Empfänger) erscheint, sowie Autor verschiedener Fachbücher und Buchbeiträge.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

*

code