Schamlosigkeit oder Vertragserfüllung? – Ex-HRE Chef klagt

Im Lauf seiner fast dreißigjährigen Karriere hat der studierte Betriebswirt immer mit Immobilien und Hypotheken zu tun. Er startete im 1982 bei der Westdeutschen Wohnhäuser AG, ging zur Hypotheken- und Wechsel-Bank AG nach London und landete bei der Hypo Real Estate. Dort war Funke ab 2003 Vorstandsvorsitzender. Aufgrund der Schieflage der Bank räumte er, nach massivem öffentlichen Druck, im Oktober seinen Posten.
Jetzt klagt er gegen seinen ehemaligen Arbeitgeber auf Vetragserfüllung.
Das bedeutet konkret: Gehaltszahlungen in Höhe von 800.000 Euro p. a. bis 2013 und Pensionszahlungen in Höhe von 560.000 Euro p.a. Somit entsteht eine Gesamtforderung von mehreren Mio. Euro.
Politik und Öffentlichkeit sind empört, gerade vor dem Hintergrund der enormen Verluste bei der Hypo Real Estate, die durch staatliche Gelder aufgefangen werden müssen. Er wird für diese Misere verantwortlich gemacht. Funke hält dagegen und wiegelt diese Argumente als Stammtischparolen ab.
Die Richter werden wohl nun zu entscheiden haben.

TEILEN
Vorheriger ArtikelDer Mythos erfolgsorientierte Bezahlung
Nächster ArtikelStandards für nachhaltige Finanzmärkte
Thorsten Hahn, Jahrgang 1967, ist Gründer und Geschäftsführer der BANKINGCLUB GmbH. Der Profinetzwerker zählt auf Plattformen wie XING und Linkedin zu den Nutzern mit der besten Vernetzung in die Finanzbranche. Wie kein Zweiter versteht er dieses Netzwerk zu nutzen und auch anderen zugänglich zu machen. Außerdem ist der erfahrene Banker und Diplom-Kaufmann Herausgeber der BANKINGNEWS, welche 10 Jahre lang als Onlinemagazin und seit Sommer 2014 als Printzeitung (7.500 Empfänger) erscheint, sowie Autor verschiedener Fachbücher und Buchbeiträge.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

*

code