Aus sieben mach eins

Fünf der derzeit sieben Landesbanken kämpfen ums Überleben. Sie können nur durch Finanzspritzen der Sparkassen und Länder am Leben gehalten werden. Da veröffentlicht der Deutsche Sparkassen- und Giroverband ein Stellungspapier in dem eine neue Struktur der Landesbanken skizziert wird. Nach dieser soll es unter dem Dach einer Holding nur noch ein Zentralinstitut geben. Mit wenigen Standorten und einer straffen Steuerung soll es bis spätestens 2011 eingerichtet sein.
Damit präsentiert der DSGV unter Leitung des hochdekorierten Heinrich Haasis eine radikale, aber konsequente Lösung in der Landesbankenfrage. Bisher wurde eine Lösung mit zwei oder drei Instituten für ausreichend erachtet.
Ob die beiden relativ gesunden Institute, Helaba und NordLB, sowie die Politik in den Verwaltungsräten da mitspielen?

TEILEN
Vorheriger ArtikelDeutschland geht in Ruhestand
Nächster ArtikelBANKINGLOUNGE
Thorsten Hahn, Jahrgang 1967, ist Gründer und Geschäftsführer der BANKINGCLUB GmbH. Der Profinetzwerker zählt auf Plattformen wie XING und Linkedin zu den Nutzern mit der besten Vernetzung in die Finanzbranche. Wie kein Zweiter versteht er dieses Netzwerk zu nutzen und auch anderen zugänglich zu machen. Außerdem ist der erfahrene Banker und Diplom-Kaufmann Herausgeber der BANKINGNEWS, welche 10 Jahre lang als Onlinemagazin und seit Sommer 2014 als Printzeitung (7.500 Empfänger) erscheint, sowie Autor verschiedener Fachbücher und Buchbeiträge.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

*

code