Cryan will Umbau der Deutschen Bank beschleunigen

Bankenbrief
Wichtiges vom 27. Oktober 2016

Das Thema

Cryan will Umbau der Deutschen Bank beschleunigen

Deutsche-Bank-Chef John Cryan will den Sparkurs nach dem überraschenden Gewinn im dritten Quartal noch verschärfen. „Leider müssen wir davon ausgehen, dass die Lage noch eine Weile schwierig bleibt“, erklärte er heute in einem Brief an die Beschäftigten. „Wir werden deshalb unseren Umbau beschleunigen und noch verstärken müssen, wie wir es ja zum Halbjahr schon angedeutet haben.“ Das größte deutsche Geldhaus wies für das dritte Quartal 278 Millionen Euro Gewinn aus. Analysten hatten im Schnitt einen Nettoverlust von 600 Millionen Euro erwartet. Der Gewinn vor Steuern stieg dank eines lebhafteren Wertpapierhandels auf 619 Millionen Euro. Ihre gesamten Einnahmen konnte die Bank trotz des Zinstiefs um 2 Prozent auf 7,5 Milliarden Euro steigern. Vor allem die offenen Rechtsstreitigkeiten schüren allerdings die Besorgnis der Anleger. Für diese Risiken musste die Bank weitere 400 Millionen Euro zurücklegen: Damit summieren sich die diesbezüglichen Rückstellungen auf 5,9 Milliarden Euro. „Die Quartalsergebnisse zeigen die Stärken unseres operativen Geschäfts (…). Wir sind beim Umbau unserer Bank gut vorangekommen“, betonte Cryan. An der Börse gab die Aktie anfängliche Gewinne schnell wieder ab. Vor allem in den USA drohen noch Milliarden-Strafen im Hypothekenstreit. Die Verhandlungen darüber hätten die positive Entwicklung in den vergangenen Wochen überschattet, sagte Cryan. „Das hat zu Unsicherheit geführt.“

boerse.ard.de
bloomberg.com
de.reuters.com
handelsblatt.com

Zur kompletten Ausgabe des heutigen Bankenbriefs gelangen Sie über den folgenden Link:

Bankenbrief

Sie wollen den Bankenbrief in Zukunft werktäglich ab 16:00 Uhr in Ihrem E-Mail-Postfach wissen. Dann nutzen Sie das Anmeldeformular direkt auf der Seite des Bankenverbandes:

Newsletteranmeldung

Die weiteren Themen von heute:

  • Britische Banken sollen Engagements bei Deutscher Bank offenlegen
  • LBS Südwest erhält Abmahnung von Verbraucherschützern
  • Kreditvergabe im Euroraum legt zu
  • Barclays steigert Gewinn deutlich
  • UBS und Barclays einigen sich in Libor-Affäre mit Klägern
  • Britische Wirtschaft wächst trotz Brexit-Votums
  • DK-Stellungnahme zum Entwurf von EBA-Leitlinien
  • Bundesbank-Vizepräsidentin Buch sieht keine Immobilienblase
  • ESM-Chef Regling sieht derzeit für Griechenland kein Schuldenproblem
  • Ceta: Belgiens Premier Michel erreicht Einigung mit Regionen

Was morgen wichtig wird

Die Schweizer Großbank UBS, die französische BNP Paribas, die spanischen Geldhäuser Banco Popular Español und CaixaBank, die dänische Danske Bank und die Royal Bank of Scotland (RBS) legen ihre Zahlen für das dritte Quartal vor. Zudem wird das Ergebnis von Mastercard erwartet. Auf der 4. Frankfurt Conference on Financial Market Policy „Challenged by low interest rates“ spricht das Direktoriumsmitglied der Europäischen Zentralbank (EZB), Benoît Coeuré. Die Jahreskonferenz des European Banking Institute beginnt in Frankfurt (bis 28. Oktober), die Eröffnungsrede hält der Chef des Euro-Rettungsschirms European Stability Mechanism (ESM), Klaus Regling. Zum Weltspartag in Deutschland bieten Finanzinstitute verschiedenste Veranstaltungen und Aktionen an. International wird der Tag am 31. Oktober begangen.

Der Nachschlag

Wenn der Anruf vom Headhunter kommt

Stellen sich beruflich Erfolge ein, kann unversehens ein Headhunter bei Ihnen anrufen. Experten raten, darauf vorbereitet zu sein. Denn professionelle Personalrekrutierer, die nach klugen Köpfen Ausschau halten, sind reichlich vertreten, aber in der Qualität breit gefächert. Auch könnten Amateure am Apparat seien, bei denen es sich eher nicht lohnt, ausführlich zu antworten. Um einerseits nicht den Blendern auf den Leim zu gehen, andererseits aber Chancen nicht zu verpassen, ist es wichtig, die richtigen Fragen zu stellen, etwa: Rufen Sie wegen einer spezifischen Stelle an oder sammeln Sie Informationen für Ihre Datenbank? Auch die Frage, was man im neuen Job etwa verdienen würde, sollte gestellt werden. Denn professionelle Jobvermittler wissen über die Gehälter in der Branche Bescheid. Weitere Tipps erhalten Sie hier:

finews.ch


Bildnachweis Vorschaubild: iStock.com/code6d

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

*

code