Bibliografie: Rockefeller, David, FinanzBuch Verlag, München, 2008

698 S., Hardcover mit Schutzumschlag, ISBN: 978-3-89879-327-8, 24,90 EUR

Milliardär, Weltbankier, Berater des Präsidenten – der Enkelsohn des Ölmagnaten und Gründers der Standard Oil Company, John D. Rockefeller, vereint all dies in einer Person. Seine Autobiografie ist somit auch eine Geschichte Amerikas im 20. Jahrhundert und offenbart seinen Einfluss auf die Weltordnung.

David Rockefeller erzählt von seinem traditionsbewussten Vater und seiner modernen Mutter und lässt seine Kindheit in New York Revue passieren. Dazu gehört natürlich auch seine Schulzeit auf der Lincoln. Die ausgeprägte Konzentration auf die individuelle Entwicklung jedes Einzelnen in dieser Schule ermöglichte es ihm trotz Legasthenie, die Schule mit 16 Jahren abzuschließen und anschließend in Harvard zu studieren.

Es folgte der 2. Weltkrieg und damit seine Zeit als Nachrichtendienst-Offizier. Danach stieg er bei der Chase Manhattan Bank ein, an der seine Familie beteiligt war, und arbeitete sich zum „Weltbankier“ hoch: Mit David als Vorstandsvorsitzenden und Generaldirektor stieg sie in den Jahren von 1960 bis 1981 zeitweise zur größten Bank der Welt auf. In den 70ern zählte man ihn zu den mächtigsten Wirtschaftsführern der Welt mit Kontakten von politischen Größen, wie Michail Gorbatschow bis hin zu Ariel Sharon. Seit Dwight D. Eisenhower beriet Rockefeller außerdem jeden Präsidenten der Vereinigten Staaten in internationalen Angelegenheiten.

Auch heute führt David Rockefeller noch ein arbeitsreiches und erfülltes Leben. Er reist immer noch viel, teils geschäftlich, teils zum Vergnügen und ist an einer Vielzahl von Projekten beteiligt und Mitglied im Vorstand zahlreicher Wohlfahrtseinrichtungen.

Fazit:

Der Leser erhält detaillierte Einblicke in David Rockefellers Privatleben. Dieses hochinformative und zum Nachdenken anregende Buch des einflussreichen Finanziers, Philanthropen und Kunstliebhabers wird das Interesse des Lesers in vielfältiger Weise anregen.

Trotz all der Dinge, die er in seinem langen Leben bisher bewirkt hat, denkt er oft, dass seine größte Leistung seine Kinder sind: sechs energische, intelligente und verantwortungsvolle Persönlichkeiten. Und das macht diesen Mann auf eine menschliche, ganz „unwirtschaftliche“ Weise unglaublich sympathisch!

ZUM BUCH

TEILEN
Vorheriger ArtikelDKM in Dortmund: Von Krise keine Spur!
Nächster ArtikelWas Firmenkunden wollen
Thorsten Hahn, Jahrgang 1967, ist Gründer und Geschäftsführer der BANKINGCLUB GmbH. Der Profinetzwerker zählt auf Plattformen wie XING und Linkedin zu den Nutzern mit der besten Vernetzung in die Finanzbranche. Wie kein Zweiter versteht er dieses Netzwerk zu nutzen und auch anderen zugänglich zu machen. Außerdem ist der erfahrene Banker und Diplom-Kaufmann Herausgeber der BANKINGNEWS, welche 10 Jahre lang als Onlinemagazin und seit Sommer 2014 als Printzeitung (7.500 Empfänger) erscheint, sowie Autor verschiedener Fachbücher und Buchbeiträge.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

*

code