Deutsche Bank kooperiert bei Blockchain-Finanzprodukten

Bankenbrief
Wichtiges vom 16. Januar 2017

Das Thema

Deutsche Bank kooperiert bei Blockchain-Finanzprodukten

Die Deutsche Bank und sechs weitere internationale Geldhäuser wollen mit einer Plattform auf Basis der Blockchain-Technologie Handelsfinanzierungen für kleinere und mittelständische Unternehmen erleichtern. Zu diesem Zweck haben die Institute nach Medieninformationen in Brüssel eine Grundsatzvereinbarung für ein entsprechendes Joint Venture unterzeichnet. Zu den beteiligten Banken gehören auch die italienische Großbank UniCredit, die niederländische Rabobank, die britische HSBC und die französische Société Générale. Erste Produkte, die die Handelsfinanzierung vereinfachen sollen, könnten bereits Ende dieses Jahres zur Verfügung stehen. Die Institute versprechen sich von der neuen Technologie vor allem auch Kostenreduzierungen.

ibtimes.co.uk
finextra.com
handelsblatt.com

Zur kompletten Ausgabe des heutigen Bankenbriefs gelangen Sie über den folgenden Link:

Bankenbrief

Sie wollen den Bankenbrief in Zukunft werktäglich ab 16:00 Uhr in Ihrem E-Mail-Postfach wissen. Dann nutzen Sie das Anmeldeformular direkt auf der Seite des Bankenverbandes:

Newsletteranmeldung

Die weiteren Themen von heute:

  • Volkswirte rechnen mit keiner Kursänderung der EZB
  • Deutsche Bank kehrt an Anleihemarkt zurück
  • Pfund verliert kräftig an Wert
  • Gold verteuert sich
  • Deutsche Bank erteilt SMS-Verbot für Diensthandys
  • IWF: Trumps Politik könnte Schwellenländer beeinträchtigen
  • BDF-Chef de Galhau sieht keine Inflationsrückkehr
  • Trump erwartet weitere EU-Austritte
  • Schwedische SEB-Chefin geht zur Schweizer Privatbank

Was morgen wichtig wird

Im Schweizer Wintersportort Davos beginnt das Weltwirtschaftsforum (WEF). Unter dem Motto „Responsive and Responsible Leadership“ diskutieren etwa 3.000 Spitzenpolitiker, Top-Manager und Wissenschaftler unter anderem Auswirkungen der Amtsübernahme des neuen US-Präsidenten Donald Trump und die Zukunft der Europäischen Union nach dem Brexit-Votum der Briten. Die Eröffnungsrede hält der chinesische Staats- und Parteichef Xi Jinping. In London will die britische Premierministerin Theresa May Details zu ihren Plänen für die Verhandlungen zum Austritt Großbritanniens aus der EU nennen. Die Europäische Zentralbank (EZB) veröffentlicht ihren Kreditvergabebericht. In Berlin eröffnet Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel ein Symposium zum Thema „Deutschlands Zukunft – Innovationsagenda #de2025“.

Der Nachschlag

Rätsel-Sprint vor dem nächsten Meeting

Wenn Sie nur noch wenige Minuten vor der nächsten wichtigen Besprechung haben, lohnt sich ein leichtes Gehirnjogging zur Auflockerung. Entwirren Sie beispielsweise dieses Buchstabenrätsel:

Bildnachweis Vorschaubild: iStock.com/acmanley

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

*

code