Mann kann nur hoffen, aber ich denke es ist vergebens, dass unsere Politiker nicht die letzte Ausgabe der Zeitschrift die bank in die Finger bekommen. Denn, wie wir wissen, ist die Bundesrepublik Deutschland hoch verschuldet. Die Deutschen jedoch sind reich!

So stieg das Geldvermögen der Deutschen per Ende 2005 auf ca. 4,26 Bio. Euro an. Und laut dem Artikel in der Zeitschrift die bank war es bislang nie höher. Favorit der Deutschen ist zunehmend der Investmentfonds, mit einem Wachstum von 12% zum Vorjahr. Aktien selber gehören lt. dem Artikel nach wie vor nicht zu den Lieblingsinvestments der Deutschen. Nur 6,6% des gesamten

Vermögens werden für Aktienanlagen investiert. Der Statistiker ist bei diesen Zahlen schnell mit dem Taschenrechner unterwegs und stellt fest: „Im statistischen Durchschnitt entfiel auf jeden Einwohner Deutschlands Ende 2005 ein Geldvermögen von

etwa 51.700 EUR“. Und selbst wenn man 1,6 Bio. EUR Verbindlichkeiten abzieht, bleibt dem statistischen Deutschen noch ein beachtliches Nettovermögen übrig. Ausserdem sind ca. 1 Bio. EUR der Verbindlichkeiten mit Immobilien hinterlegt.

Gäbe es den statistischen Deutschen genau 80 Mio. mal wäre die Welt in Ordnung und Hartz IV ein Auslaufmodell. Da kommt aber der Bericht vom 20.09. in der FTDKompakt dazwischen: „Die neuen Millionäre denken anders“. Denn laut einer Umfrage der BCG gibt es weltweit ca. 7,3 Mio. $-Millionäre. Einige davon wird es in Deutschland geben und schon wird es nichts mit dem statistischen Deutschen. Apropos Umfrage. Wann sind Sie zum letzten Mal von BCG gefragt worden, ob Sie $-Millionär sind?

Unsere Politiker könnten hieraus den Schluss ziehen, dass man uns noch ein bisschen melken kann. Denn: Im Sinne der Gleichberechtigung wäre es doch unfair, wenn der Staat pleite ist und die Deutschen reich!

So bleibt es bei der Erhöhung der Mehrwertsteuer, auch wenn die ein oder andere Finanzzahl der Bundesrepublik besser ausfällt als erwartet. Bestimmt fällt den Politikern noch die ein oder andere Einnahmequelle ein.

TEILEN
Vorheriger ArtikelPamela und Marco
Nächster ArtikelBudgetplanung ist überflüssig
Thorsten Hahn, Jahrgang 1967, ist Gründer und Geschäftsführer der BANKINGCLUB GmbH. Der Profinetzwerker zählt auf Plattformen wie XING und Linkedin zu den Nutzern mit der besten Vernetzung in die Finanzbranche. Wie kein Zweiter versteht er dieses Netzwerk zu nutzen und auch anderen zugänglich zu machen. Außerdem ist der erfahrene Banker und Diplom-Kaufmann Herausgeber der BANKINGNEWS, welche 10 Jahre lang als Onlinemagazin und seit Sommer 2014 als Printzeitung (7.500 Empfänger) erscheint, sowie Autor verschiedener Fachbücher und Buchbeiträge.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

*

code