Crowdfunding – Was passiert, wenn Lieschen Müller mehr als 0,75% auf die Einmalanlage von 250,- Euro haben will?

Die Front derer, die sauer sind, wenn das Sparbuch kaum noch Zinsen abwirft und die Banken sich gleichzeitig mit 18 Prozent Überziehungszinsen die Taschen vollsaugen, wird größer. Gleichzeitig sind es vor allem junge Unternehmer, die mit Kreditanfragen nach Gründungskapital bei den verständnislosen Bankern scheitern und mehr Unternehmertum bei den Kreditberatern fordern. Nur ist ein Kreditberater alles andere als ein Unternehmer! Soll er ja auch nicht sein.

Was gibt es Schöneres als die Wege aus einem Dilemma? Denn die Lösung naht sogleich mit einem neuen Hype am Risikokapitalmarkt. Crowdfunding. Schwarmfinanzierung. Die Kreditfinanzierung durch die Masse. Und die Masse irrt ja bekanntlich nie.

Sogleich kann der junge Nachwuchs Regisseur endlich seinen Film

 

abdrehen und die maßgeschneiderten Büstenhalter finden Ihren Weg zu neuen Kundinnen. Mit sehr viel Konjunktiv findet der private Risikokapitalgeber Renditen von 200 Prozent und mehr. Und das ab 250 Euro eingesetztem Kapital.

Anzeige:
Weil die ersten Projekte auf Plattformen wie seedmatch und Co. bereits nach kurzer Zeit nicht nur finanziert, sondern überfinanziert sind, finden sich dieser Tage ständig neue Crowdfunding-Angebote im Netz, denn bei den Summen, die der frustrierte Kleinanleger mit seinem Tagesgeld erwirtschaften kann, ist endlich Schluss mit Bank. Und auch für die Initiatoren scheint genügend Profit abzufallen. Ein lukratives Geschäft für alle?

Bleibt zu hoffen, dass es eben diesem Anleger nicht so ergeht, wie es ihm wahrscheinlich schon mit den vielversprechenden Investments am Neuen Markt ergangen ist. Der Hype war damals der gleiche!

Foto von

TEILEN
Vorheriger ArtikelNichts ist beständiger als der Wandel
Nächster ArtikelBANKINGNEWS Ausgabe 19 vom 03.07.2012
Thorsten Hahn, Jahrgang 1967, ist Gründer und Geschäftsführer der BANKINGCLUB GmbH. Der Profinetzwerker zählt auf Plattformen wie XING und Linkedin zu den Nutzern mit der besten Vernetzung in die Finanzbranche. Wie kein Zweiter versteht er dieses Netzwerk zu nutzen und auch anderen zugänglich zu machen. Außerdem ist der erfahrene Banker und Diplom-Kaufmann Herausgeber der BANKINGNEWS, welche 10 Jahre lang als Onlinemagazin und seit Sommer 2014 als Printzeitung (7.500 Empfänger) erscheint, sowie Autor verschiedener Fachbücher und Buchbeiträge.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

*

code