Der 7. Februar 2007 kann, im nachhinein betrachtet, als die Geburtsstunde der Krise betrachtet werden. 

Die britische Großbank HSBC gibt bekannt, dass die US-Tochter Household Kreditausfälle in Millionenhöhe zu verzeichnen hat. Noch im gleichen Monat bricht der US-Immobilienfinanzierer Freddie Mac unter notleidenden Hypothekendarlehen zusammen. 

Im Mai ist der us-amerikanische Notenbankchef Ben Bernanke noch der Meinung die Krise auf den Immobilienmarkt beschränken zu können. Dagegen strebt der DAX im Juni 2007 unbeeindruckt sein Allzeithoch mit über 8.000 Punkten an. 

Ab Juli 2007 jedoch schlägt eine Hiobsbotschaft nach der anderen ein und es schein nicht enden zu wollen. 

Warten wir also gespannt den dritten Geburtsag ab.

TEILEN
Vorheriger ArtikelWort und Unwort des Jahres gekürt
Nächster ArtikelThe American, sorry Spanish Way of Banking!
Thorsten Hahn, Jahrgang 1967, ist Gründer und Geschäftsführer der BANKINGCLUB GmbH. Der Profinetzwerker zählt auf Plattformen wie XING und Linkedin zu den Nutzern mit der besten Vernetzung in die Finanzbranche. Wie kein Zweiter versteht er dieses Netzwerk zu nutzen und auch anderen zugänglich zu machen. Außerdem ist der erfahrene Banker und Diplom-Kaufmann Herausgeber der BANKINGNEWS, welche 10 Jahre lang als Onlinemagazin und seit Sommer 2014 als Printzeitung (7.500 Empfänger) erscheint, sowie Autor verschiedener Fachbücher und Buchbeiträge.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

*

code