Merkel gegen Steinbrück. Kopper gegen zwei Landesregierungen. Liikanen gegen die ganze Bankbranche. Ach ja und Steinbrück gegen Fitschen, nicht zu vergessen.
Fangen wir vorne an: Dass Merkel und Steinbrück, zwischen 2005 und 2009 noch ein Herz und eine Seele, sich jetzt in Vorbereitung auf den Wahlkampf 2013 gegenseitig sticheln wo es nur geht, erschließt sich jedem. Dass aber ein Aufsichtsratsvorsitzender ohne Rücksprache mit den Anteilseignern – immerhin zwei Ministerpräsidenten – einen Vorstandsvorsitzenden einer Landesbank einsetzt ist wohl eher selten. So geschehen bei der HSH Nordbank. Auf die Retourkutsche aus den beiden Landesregierungen werden wir wohl nicht lange warten müssen.

Aus dem politischen Lager dagegen schießt der finnische Notenbankchef Liikanen gegen die gesamte Bank- und Finanzbranche. Sein Plan zur Aufspaltung der Großbanken in Investmentbanking und Privatkundengeschäft sowie zur Deckelung von Managementbonifikationen schlägt hohe Wellen. Unterstützt wird er vom Ex-Deutsch-Banker Hugo Bänziger.
Für letztgenannten eine Retourkutsche gegen den ehemaligen Arbeitgeber?

 

 

Anzeige:

Um den Kreis zu schließen komme ich wieder zu dem populistisch und vor allem medienwirksamen Feldzug des Herrn Steinbrück zurück. Auch er will die Aufspaltung der Banken in verschiedene Geschäftsfelder. Die Grenzen des Möglichen hat ihm kürzlich Jürgen Fitschen gezeigt. Der konterte geschickt die Argumente des designierten SPD Kanzlerkandidaten. Die Finanzkrise wurde von Spezialinstituten ausgelöst und nicht von Universalbanken. Zack.

Außerdem seien die Kritiker des Derivatehandels sind auch die größten Nutzer desselben: Die Realwirtschaft. Zack.

Tja so kann es gehen. Wo Reibung ist, ist auch Wärme.

Foto von 9383373_166 – www.istockphoto.de

TEILEN
Vorheriger ArtikelDispozinsen im Test
Nächster ArtikelBANKINGNEWS Ausgabe 29 vom 22.10.2012
Thorsten Hahn, Jahrgang 1967, ist Gründer und Geschäftsführer der BANKINGCLUB GmbH. Der Profinetzwerker zählt auf Plattformen wie XING und Linkedin zu den Nutzern mit der besten Vernetzung in die Finanzbranche. Wie kein Zweiter versteht er dieses Netzwerk zu nutzen und auch anderen zugänglich zu machen. Außerdem ist der erfahrene Banker und Diplom-Kaufmann Herausgeber der BANKINGNEWS, welche 10 Jahre lang als Onlinemagazin und seit Sommer 2014 als Printzeitung (7.500 Empfänger) erscheint, sowie Autor verschiedener Fachbücher und Buchbeiträge.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

*

code