Manschettenknöpfe

Auch wenn Manschettenknöpfe heute nicht mehr zwingend zur Standardgarderobe des Mannes gehören, können sie zu den richtigen Anlässen immer noch beeindrucken.

Anders als im 19. Jahrhundert gehören Manschettenknöpfe heutzutage nicht mehr zu den Standardaccessoires für formelle Kleidung. Sie bieten aber gerade deswegen die Möglichkeit, sich von der Masse abzuheben und Stil zu beweisen. Auch wenn für den funktionellen Zweck des Manschettenknopfes, die Hemd-Manschette zuzuhalten, ein herkömmlicher Knopf genügen würde, sind dessen ästhetische Vorzüge nicht zu bestreiten. Ob sportlich oder elegant, Manschettenknöpfe gibt es in allen möglichen Formen und Farben. Meist trägt man sie ganz klassisch in Gold oder Silber, doch auch Manschettenknöpfe aus Perlmutt oder Kristall erfreuen sich neuer Beliebtheit. Wie alle Accessoires, die zu formeller Kleidung getragen werden, sollten sie nicht zu protzig sein. Jedoch muss man sich keinesfalls zu sehr von alten Konventionen einschränken lassen, denn der Sinn von Manschettenknöpfen ist es auch, einem oftmals uniform wirkenden Outfit eine individuelle Note zu verleihen. Wichtig ist nur, dass sie zum Anlass passen und mit den restlichen Accessoires, wie der Gürtelschnalle oder der Armbanduhr, harmonieren. Besonders gut eignen sie sich für Bälle und Empfänge, bei denen Smoking- oder Frackhemden getragen werden.

TEILEN
Vorheriger ArtikelWas ist Geld? Der Geldbegriff der Kreditgeldwirtschaft
Nächster Artikel„Beratung muss und darf Geld kosten“
Daniel Fernandez, Jahrgang 1989, ist seit Januar 2017 Redakteur bei BANKINGNEWS. Bereits durch seine Ausbildung zum Gestaltungstechnischen Assistenten konnte er erste praktische Erfahrungen im Bereich Medien und Kommunikation sammeln. Während seines Studiums im Fach English Studies, das er im Jahr 2016 mit dem Bachelor of Arts abschloss, arbeitete er als Werbetexter für verschiedene Internetdienstleister.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

*

code