Mobile Payment in Deutschland

Deutschland bewegt sich in Richtung mobiles Bezahlen, jedoch sehr langsam. Laut dem Portal Statista beträgt das Transaktionsvolumen im Segment „Mobile Payments“ im Jahr 2017 etwa 63 Millionen Euro. Somit liegt das durchschnittliche Transaktionsvolumen pro Nutzer in diesem Bereich gerade einmal bei 70,35 Euro.

Betrachtet man allerdings die Prognosen für das Jahr 2021, sind diese 63 Millionen Euro bzw. 70,35 Euro pro Kopf nur ein Tropfen auf dem heißen Stein. Für das Jahr 2021 geht man von satten 745 Millionen Euro aus, was einem jährlichen Wachstum von 85,1 Prozent entspräche. Wer jetzt denkt, dass sich die Deutschen exponentiell mehr mit Mobile Payment und den gegebenen Möglichkeiten auseinandersetzen, der hat noch nicht das Transaktionsvolumen für dieses Segment in China gesehen. Im Reich der Mitte bewegt man sich nämlich in diesem Jahr mit über 124 Milliarden Euro bereits in ganz anderen Dimensionen. Bis dahin ist es noch ein weiter Weg. Einen kleinen Trost gibt es für Statistiker: Die Volksrepublik China kann ein paar Einwohner mehr verzeichnen als Deutschland.

TEILEN
Vorheriger ArtikelBewertung – Wachstum – Risikoaversion
Nächster ArtikelKönnen Banken Innovation?
Christian Grosshardt, Jahrgang 1986, verfügt über mehr als sechs Jahre Berufserfahrung in Print- und Online-Journalismus. Während seines Studiums der Germanistik, das er mit dem Master of Arts abschloss, sammelte er bereits umfangreiche redaktionelle Erfahrungen als freier Mitarbeiter bei der Kölnischen Rundschau. Christian Grosshardt betreut BANKINGNEWS seit der ersten Printausgabe und ist seit August 2016 stellvertretender Chefredakteur.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

*

code