Der Weg ins Alter ist mit Höhen und Tiefen verbunden. Die Altersvorsorge sollte dies nicht sein. Rechtzeitige, private Vorsorge und Planung können einem harten, steinigen Weg im Alter entgegenwirken. Bildnachweis: iStock.com/George Clerk

Die Nachricht ist erfreulich: Wir Deutschen werden immer älter. Die durchschnittliche Lebenserwartung von Männern liegt laut Statistischem Bundesamt mittlerweile bei 82 Jahren und von Frauen bei 87 Jahren. Und der Trend geht weiter nach oben. Der „Club der Hundertjährigen“ verzeichnet jedes Jahr mehr Mitglieder. Zugleich aber schätzen viele ihre eigene Lebenserwartung viel zu niedrig ein. Im Durchschnitt liegen die Deutschen um sieben Jahre daneben, wie der Versicherungsverband GDV in einer großen Untersuchung festgestellt hat.

Altersvorsorge

Und damit komme ich zur weniger erfreulichen Nachricht: Viele Menschen in Deutschland sorgen für ihren langen Lebensabend viel zu wenig vor. Jeder dritte Bundesbürger zwischen 18 und 65 Jahren investiert sogar überhaupt nicht in eine private Altersvorsorge. Das haben wiederholte repräsentative Umfragen von TNS Infratest im Auftrag der R+V Versicherung gezeigt. Andererseits gilt auch: Vier von fünf Deutschen wollen im Alter mindestens genauso gut leben wie bisher oder es sich sogar besser gehen lassen – mit Reisen, Kulturgenuss oder Wellness. Einschränken will sich hingegen nicht einmal jeder siebte.
Hier passen Wunsch und Wirklichkeit nicht zusammen. Denn der gewohnte Lebensstandard muss auch im Alter finanziert werden – häufig über mehrere Jahrzehnte. Hinzu kommt: Wer Geld fürs Alter angespart hat, steckt es heute häufig nicht mehr wie früher in „die schönen Dinge des Lebens“. Ein Großteil der Menschen ist mittlerweile gezwungen, das Vermögen nach und nach für ihre Grundbedürfnisse aufzubrauchen – zum Beispiel, weil die monatliche gesetzliche Rente allein nicht mehr ausreicht, um die laufenden Kosten zu decken. Hier ist nach Ansicht von Vorsorgeexperte Professor Dr. Jochen Ruß, Geschäftsführer des Instituts für Finanz- und Aktuarwissenschaften in Ulm, eine private Rentenversicherung in vielen Fällen „alternativlos“.

Langfristig planen

Die Rechnung dabei ist simpel: Wer länger lebt, braucht auch länger Geld. Und zwar Monat für Monat, mit langfristiger Planungssicherheit bis zum Lebensende. Regelmäßige bundesweite Umfragen von TNS Infratest belegen: Wenn es um ihre Altersvorsorge geht, setzen die Bundesbürger in erster Linie auf Sicherheit. Sie ist für 76 Prozent aller Deutschen entscheidend, gefolgt von lebenslangen Leistungen (44 Prozent). Erst mit Abstand folgen andere Faktoren wie Flexibilität, staatliche Förderung oder Rendite. Lebenslange Garantien haben gerade in der heutigen Zeit einen außerordentlich hohen Stellenwert, denn sie geben Planungssicherheit über viele Jahrzehnte. Dies ist vielen Menschen bei ihrer Altersvorsorge wichtig.
Garantien sind viel mehr als nur der bei Vertragsabschluss garantierte Höchstrechnungszins. Es gibt darüber hinaus auch Garantien in Form von garantierten Rückkaufswerten oder der zugesicherten Höhe der Rente beziehungsweise des Rentenfaktors. Und es gibt natürlich noch den gesetzlich garantierten Beitragserhalt. Das Maximum an möglicher Garantie ist je nach Produktfamilie unterschiedlich hoch – am höchsten ist es in der klassischen Rentenversicherung, am niedrigsten in der fondsgebundenen Variante. Andererseits gibt es dort tendenziell größere Renditechancen – nur eben nicht garantiert.

Investition mit Garantie

Es ist kein Geheimnis, dass Garantien Geld kosten und das Niedrigzinsumfeld eine renditestarke Anlage deutlich erschwert hat. Um in diesem Umfeld den Kunden jahrzehntelange Zusagen garantieren zu können, muss ein Anbieter sehr professionell in der Kapitalanlage agieren und außerordentlich finanzstark sein. Dies wird durch die hohen Anforderungen an die Kapitalausstattung der Lebensversicherer von Solvency II unterstrichen. Die R+V Lebensversicherung AG als zweitgrößter deutscher Anbieter wurde von Fitch – auch wegen ihrer Einbettung in die starke Genossenschaftliche FinanzGruppe – mit „AA“ (Ausblick: stabil) bewertet. Damit zählt die R+V Lebensversicherung AG zu den von Fitch am besten bewerteten Lebensversicherern.

Lösungswege finden

Eine Abkehr von Garantien, wie sie aktuell teilweise in der Branche zu beobachten ist, kann gerade in der Altersvorsorge mit ihrem jahrzehntelangen Planungshorizont nicht der Lösungsweg sein. Der Kunde sollte vielmehr weiterhin die Wahl haben, ob er eine fondsgebundene, eine indexorientierte oder eben eine klassische Versicherung mit umfangreichen Garantiezusagen abschließt, die ihm langfristige Planbarkeit und Sicherheit bietet. Wer wie R+V das komplette Angebot im Sortiment hat, kann damit auch künftig die elementarsten Wünsche der Menschen an ihre Altersvorsorge erfüllen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

*

code