Die privaten Konsumausgaben sind in Deutschland zwischen 2000 und 2012 preisbereinigt um 7,2 Prozent angewachsen, so teilte das Statistische Bundesamt im Zuge der Veröffentlichung der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnung mit. Aus nominaler Sicht entspricht dies einem Anstieg von 27,3 Prozent für den entsprechenden Zeitraum. 2012 wurden 1,52 Billionen Euro für den privaten Konsum ausgegeben. An erster Stelle der Aufwendungen von privaten Haushalten für 2012 stehen Wohn- und Wohnnebenkosten mit 24,4 Prozent. Gefolgt von Verkehr auf dem zweiten Rang (14 Prozent) und Nahrungsmittel sowie alkoholfreie Getränke auf Platz drei (11,6 Prozent).

Ein Blick auf die Europäische Union zeigt, dass Kosten für Wohn- und Wohnnebenkosten überwiegend die Ranglisten der Länder anführen. 2011 wurde ein Durchschnittswert von 23,6 Prozent für die EU ermittelt. In den skandinavischen Ländern Dänemark (29,1 Prozent), Schweden (26,9 Prozent) und Finnland (26,9 Prozent) war der Anteil für Wohn- und Nebenkosten am höchsten.

Info von Statistisches Bundesamt – www.destatis.de

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

*

code