Moody‘s Investors Service hat die Währungs- und Kreditratings der Dresdner Bank auf „Aa3“ gesenkt. Zudem sei der Ausblick für das Finanzstärkerating („C“) bei „negativ“ belassen worden. Da das Kreditrating der zukünftigen Muttergesellschaft bei „Aa3“ liege, sei auch die Bonitätseinstufung der Dresdner Bank auf „Aa3“ herabgenommen worden. Der weiterhin negative Ausblick für das Finanzstärkerating der Dresdner Bank sei darauf zurückzuführen, dass wohl einige Monate bis zur vollständigen Integration vergehen werden.

TEILEN
Vorheriger ArtikelBanken melden weniger Verdachtsfälle auf Geldwäsche
Nächster ArtikelDie Marktperspektive
Thorsten Hahn, Jahrgang 1967, ist Gründer und Geschäftsführer der BANKINGCLUB GmbH. Der Profinetzwerker zählt auf Plattformen wie XING und Linkedin zu den Nutzern mit der besten Vernetzung in die Finanzbranche. Wie kein Zweiter versteht er dieses Netzwerk zu nutzen und auch anderen zugänglich zu machen. Außerdem ist der erfahrene Banker und Diplom-Kaufmann Herausgeber der BANKINGNEWS, welche 10 Jahre lang als Onlinemagazin und seit Sommer 2014 als Printzeitung (7.500 Empfänger) erscheint, sowie Autor verschiedener Fachbücher und Buchbeiträge.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

*

code