cm – Unter diesem Motto fand am 28. Januar die erste BANKINGLOUNGE in Köln statt.

Einen Videorückblick und Interviews finden Sie auf der Startseite des BANKINGCLUB:www.bankingclub.de

Zu Gast waren wir in den heiligen Hallen des Banken-Verlages. Wir – das sind über 120 Interessierte aus der Banken- und Finanzbranche, sieben Podiumsteilnehmer, ein Kamerateam, ein Fotograf, das Team des BANKINGCLUB und ein köstliches Buffet. Das letztgenannte verschwand, zwischen fachlichen Diskussionen und aktivem Networking, allerdings nach und nach.

Bereits ab 18 Uhr fanden sich die ersten Gäste in den Räumlichkeiten des Banken-Verlages ein. So wurde bereits eine Stunde vor dem geplanten Start der eigentlichen Veranstaltung angeregt über das bevorstehende Thema geredet. Schnell füllte sich der Vorraum mit Teilnehmern ehe man gegen 19 Uhr in den großen Saal wechselte. Dort begrüßte Herr Hahn, als Geschäftsführer des BANKINGCLUB, die Anwesenden. Danach übergab er das Wort an den Gastgeber und Moderator der Podiumsdiskussion Dr. Stefan Hirschmann. Er übernahm das Wort und stellte seinerseits sie sechs Referenten vor. Als Vertreter zweier mittelständischer Ratingagenturen waren Grit Becker, Geschäftsführerin Conface Rating GmbH und Dr. Oliver Everling, Geschäftsführer Evidence GmbH anwesend. Demgegenüber Richard Hunter, Managing Director Fitch Rating AG, als Abgesandter einer international renommierten Rating Agentur. Die wissenschaftlichen Aspekte beleuchtete Prof. Dr. Thomas Hartmann-Wendels als Dozent für Bankbetriebslehre der Universität zu Köln. Dr. Michael Munsch aus dem Vorstand Creditreform Rating AG und Frank Schäffler, Mitglied des Deutschen Bundestages, brachten ebenfalls ihre Meinungen mit in die Diskussion ein.

Zu Beginn leitete Prof. Dr. Thomas Hartmann-Wendels, mit Hilfe von einigen geschickt formulierten Metaphern, das Thema ein. Die jeweiligen Standpunkte wurden anschließend in einer sachlich und fachlich kompetent agierenden Runde eindeutig dargestellt und vertreten. Dabei kamen Fragen auf ob man mehr als drei große internationale Rating Agenturen braucht oder welchen Anteil Ratings an der Finanzkrise haben. Allerdings wurden auch verschiedene Lösungsansätze zu Wegen aus der Krise diskutiert. Gerade vor dem Hintergrund von gesetzlichen Änderungen zu Bilanzierungsrichtlinien und deren Auswirkungen auf Ratings.

Die Diskussion zwischen den Podiumsteilnehmern wurde sehr angeregt geführt. Der Moderator, Dr. Hirschmann, leitet die Veranstaltung gewohnt gekonnt und souverän. Mit eigenen Zwischenfragen sowie der Einbindung von Wortmeldungen aus dem Publikum flankierte er das Gespräch. Nach über einer Stunde fasste Dr. Hirschmann die einzelnen Argumentationen zu einem runden Schlusswort zusammen.

Anschließend wurde im Saal und im Vorraum noch eine geraume Zeit weiterdiskutiert, aber auch genetzwerkt und das Buffet genossen. Der Abend klang zu später Stunde bei einer kleinen Partie Tischfußball aus.

TEILEN
Vorheriger ArtikelDie größten Banken der Welt
Nächster ArtikelPrognosen bleiben Prognosen
Thorsten Hahn, Jahrgang 1967, ist Gründer und Geschäftsführer der BANKINGCLUB GmbH. Der Profinetzwerker zählt auf Plattformen wie XING und Linkedin zu den Nutzern mit der besten Vernetzung in die Finanzbranche. Wie kein Zweiter versteht er dieses Netzwerk zu nutzen und auch anderen zugänglich zu machen. Außerdem ist der erfahrene Banker und Diplom-Kaufmann Herausgeber der BANKINGNEWS, welche 10 Jahre lang als Onlinemagazin und seit Sommer 2014 als Printzeitung (7.500 Empfänger) erscheint, sowie Autor verschiedener Fachbücher und Buchbeiträge.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

*

code