Rettet die Armbanduhr

Früher trug sie jeder, heute immer weniger. Das ist schade. Denn sie erfüllt mehr als ihre eigentlich zugedachte Funktion, sie verleiht Eleganz. Die Rede ist von der Armbanduhr.

Was hat die Schreibmaschine mit dem Grammophon gemeinsam? Sie sind beide im „Himmel der Dinge“. Nur noch Nostalgiker pflegen die Kunst dieser alten Technik. Pflegen? Nun gut, einige geraten geradezu ins Schwärmen und kriegen leuchtende Augen, wenn sie über diese früheren Alltagsgegenstände sprechen. Diese Fraktion dürfte sich aber in der Minderheit befinden. Alle anderen sind froh, dass modernere Varianten den Markt erobert haben.
Ein ähnliches Schicksal droht nun auch der Armbanduhr. Wer trägt sie heute noch? Hand aufs Herz, wer schaut nicht auf seinem Handy, wenn er wissen will, wie spät es ist. Das ist eine traurige Entwicklung. Eine schöne Armbanduhr kann mehr als nur die Zeit anzeigen,  sie gibt ihrem Träger die gewisse Eleganz. Wer die Nacktheit am Unterarm nicht missen möchte, kann immer noch auf eine Taschenuhr umsteigen. Das sieht auch edel aus.
Helfen Sie daher mit, dieses kulturelle Accessoire nicht aussterben zu lassen. Noch kann man der Zeitanzeige auf dem Display des Smartphones den Kampf ansagen und gewinnen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

*

code