Gibt es in der Bank- und Finanzbranche die Talente, um die der Krieg „war for talents“ ausgebrochen sein soll?

Und wenn es diese Talente gibt, wird nach denen derzeit in unserer Branche dennoch gesucht? Wir vom BANKINGCLUB denken schon und unterstützen die Idee des ersten FINANCE FORUM Germany und dem dort integrierten Talent Award.

Auch wenn bei diesem Preis Unternehmen ihre Talente nominieren dürfen, so liegt das besondere Augenmerk auf den Talenten selbst. Young Professionals und Absolventen können

sich für diesen Award, bei dem zwei interessante Preise in Zürich und New York winken, selbst bewerben.

Prinzip Selbstverantwortung

Reinhard Sprenger brachte es mit dem gleichnamigen Buch „Prinzip Selbstverantwortung“ auf den Punkt. Talentförderung ist keine Einbahnstrasse, in der sich die potentiellen Talente zurück lehnen sollten und darauf warten, dass sich die Personalentwicklung schon melden wird. Man ist schließlich ein Talent, da darf man auch mal erwarten, dass das Unternehmen es schon richten wird. Und in vielen Unternehmen scheinen die Young Professionals wirklich davon auszugehen, dass Talentförderung und Personalentwicklung eine Bringschuld des Unternehmens ist. Mitnichten ist dem so, wie wir von vielen Personalentwicklern wissen.

Ein Talent zeichnet sich unter anderem nämlich auch dadurch aus, dass er auf sich aufmerksam macht. Selbst Ideen für seine weitere berufliche Entwicklung einbringt. Gerade das zeichnet ihn oder sie ja als besonderes Talent — in diesem Fall sogar mit zusätzlichem Fingerspitzengefühl — aus.

„Ich bin gespannt, welche Einreichungen wir in der Jury zu sehen bekommen“, sagt Thorsten Hahn, Jurymitglied und Geschäftsführer der BANKINGCLUB GmbH.

In diesem Sinne sind die Talente der Finanzbranche aufgefordert, sich beim ersten Talent Award zu bewerben.

TEILEN
Vorheriger ArtikelPraxisleitfaden Außenhandel im Bankgeschäft
Nächster ArtikelBANKINGLOUNGE
Thorsten Hahn, Jahrgang 1967, ist Gründer und Geschäftsführer der BANKINGCLUB GmbH. Der Profinetzwerker zählt auf Plattformen wie XING und Linkedin zu den Nutzern mit der besten Vernetzung in die Finanzbranche. Wie kein Zweiter versteht er dieses Netzwerk zu nutzen und auch anderen zugänglich zu machen. Außerdem ist der erfahrene Banker und Diplom-Kaufmann Herausgeber der BANKINGNEWS, welche 10 Jahre lang als Onlinemagazin und seit Sommer 2014 als Printzeitung (7.500 Empfänger) erscheint, sowie Autor verschiedener Fachbücher und Buchbeiträge.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

*

code