Als die Degi in der vergangenen Woche bekanntgab, dass Sie die beiden offenen Immobilienfonds Degi Europa und Degi International für drei Monate einfrieren werde und keine Anteile zurückkauft, war die Branche bereits vorbereitet. Beide Fonds verwalten zwar rund 4 Mrd. Euro, doch sind mit den beiden Degi Fonds nun bereits 10 Fonds für Privatanleger geschlossen worden. Vorübergehend. Der Fondsverbandes gab bekannt, dass die geschlossenen Fonds immerhin einem verwalteten Vermögen von 27 Mrd. Euro entsprechen.  Also ca. 30% am Gesamtvermögen aller in Deutschland zugelassenen Immobilienfonds. 

    Anfang des Jahres wiesen die meinsten Fonds noch Renditen von über 5% aus und es schien, als ginge die Krise an den Fonds vorüber. Angesichts der Krise waren jedoch Großinvestoren gezwungen Vermögenswerte zu liquidieren, was zu erheblichen Auszahlungen bei den Fonds führte. Der Fondsverband rät Kunden indes die Anteile nicht über die Börse zu verkaufen. Schon 2006 seien Anleger bei Schließungen besser gefahren die Anteile zu halten und auf die Öffnung der Fonds zu warten.

TEILEN
Vorheriger ArtikelAdvent, Advent
Nächster ArtikelGefahrenabwehr für Steinbrück von höchster Priorität
Thorsten Hahn, Jahrgang 1967, ist Gründer und Geschäftsführer der BANKINGCLUB GmbH. Der Profinetzwerker zählt auf Plattformen wie XING und Linkedin zu den Nutzern mit der besten Vernetzung in die Finanzbranche. Wie kein Zweiter versteht er dieses Netzwerk zu nutzen und auch anderen zugänglich zu machen. Außerdem ist der erfahrene Banker und Diplom-Kaufmann Herausgeber der BANKINGNEWS, welche 10 Jahre lang als Onlinemagazin und seit Sommer 2014 als Printzeitung (7.500 Empfänger) erscheint, sowie Autor verschiedener Fachbücher und Buchbeiträge.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

*

code