Noch besser wäre es natürlich, die Daten Ihrer Kunden würden erst gar nicht geklaut. Wenn es dann doch mal passiert gilt zumindest ab sofort in Lichtenstein: Daten weg, Kunden anrufen. Zwar ist das Urteil noch nicht rechtkräftig, aber für einen deutschen, steuerhinterziehenden Kunden der LGT in Lichtenstein winken 7,3 Millionen Euro Schadenersatz. Grund: Die LGT hatte ihn zu spät über den Datenklau informiert. Die Daten nutzen die Steuerbehörden für eine erfolgreiche Anklage wegen Steuerhinterziehung. Für eine Selbstanzeige gab es keine Zeit und so enstand gestern das freudige Urteil in Lichtenstien.

Die Bank hat jedoch Revision angekündigt.

Foto: © by OKeen- www.stockxpert.com
TEILEN
Vorheriger ArtikelGute Nachrichten …
Nächster ArtikelWas ist eine Bank?
Thorsten Hahn, Jahrgang 1967, ist Gründer und Geschäftsführer der BANKINGCLUB GmbH. Der Profinetzwerker zählt auf Plattformen wie XING und Linkedin zu den Nutzern mit der besten Vernetzung in die Finanzbranche. Wie kein Zweiter versteht er dieses Netzwerk zu nutzen und auch anderen zugänglich zu machen. Außerdem ist der erfahrene Banker und Diplom-Kaufmann Herausgeber der BANKINGNEWS, welche 10 Jahre lang als Onlinemagazin und seit Sommer 2014 als Printzeitung (7.500 Empfänger) erscheint, sowie Autor verschiedener Fachbücher und Buchbeiträge.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

*

code