th – Ist das nicht schön? Eine positive Meldung jagt die nächste.

Die Bundesbank meldet stark steigende Gewinne (siehe auch ftd vom 9.3.).

Es wird wieder Personal eingestellt, keine Kosten mehr gesenkt und damit auch kein Personal abgebaut (O.K. eine Bank hat noch 2.500 auf der Agenda).

Die Branche gilt als saniert!

Ist dem so? Ist die Krise beendet? Alles ist wieder gut? Ausruhen, zurücklehen, wir sind auf der anderen, auf der besseren Seite wieder angekommen?

Aber was ist mit den Kosten für MiFID, Basel II bis V, SEPA und all den neuen Filialen im wieder aufkeimenden Retailgeschäft?
 

Was ist mit dem Personal, welches man demnächst entweder gar nicht mehr findet oder für 3 Gehaltsstufen teurer einkaufen muss, nachdem man es zuvor selber entlassen hat?

Das hat natürlich auch etwas Gutes, senkt es doch den Multiplikator zwischen dem Durchschnittsgehalt des Vorstandes und dem der Mitarbeiter, welcher z.B. bei der Deutschen Bank in den letzten xx Jahren von Faktor XX auf Faktor xx gestiegen ist.

Die neue Krise könnte dann statt Personalabbau, Personalmangel heissen! Schon jetzt werden Inhaber mit Schlüsselqualifikation händeringend gesucht!

Dann hätten wir da noch dieses unbekannte Wesen: Den Kunden! Was ist mit den Kunden, die zwar hier und da eines der unzähligen 4Komma Anlageangebote und 3Komma Kreditangebote ausprobieren, aber 80% ihre Bankverbindung klebt wie Pech an der alten Bank? Der Mensch ist halt träge! Geht dann die Investitionstrategie in die Sportler (Basketball) und Exsportler (Fussball) dieser Welt auf, um den Verdrängungswettbewerb zu gewinnen? Und wenn etwas verdrängt wird, gibt es dann nicht wieder neue Krisen und Verlierer?

Wie geht es weiter?

Gibt es wirklich am 1.1.2008 ein funktionierendes SEPA? Tritt MifID am 1.11. in Kraft? Gibt es noch eine Fusion der Börse Frankfurt und geht noch die ein oder andere deutsche Bank in ausländische Hand? Wie lange sind Retailkunden noch lukrativ und bekommen Mittelständler nächsten Monat noch Kredite?

Antworten lesen Sie in den BANKINGNEWS Nr. 6 – 399, denn ich kann keinen Kaffeesatz lesen, halte Sie aber auf dem Laufenden, bohre hier und da ein wenig rum, stochere, karikiere, mahne, lobe und kritisiere.

Ein wenig im Sinne eines advocati diaboli…

Es freut mich, wenn Sie mich alle 14 Tage auf diesem Weg begleiten! Und die BANKINGNEWS auch als Anregung für die ein oder andere Diskussion in der Gruppe BANKINGCLUB-ONLINE nutzen. Die derzeit noch gelben Flächen verlinken Sie zu den Diskussionen, Angeboten, Veranstaltungen, Büchern und vielem mehr, was das Netz 2.0 so hergibt.

TEILEN
Vorheriger ArtikelJOBS!
Nächster Artikeldwpbank: Erwerb der TxB abgeschlossen
Thorsten Hahn, Jahrgang 1967, ist Gründer und Geschäftsführer der BANKINGCLUB GmbH. Der Profinetzwerker zählt auf Plattformen wie XING und Linkedin zu den Nutzern mit der besten Vernetzung in die Finanzbranche. Wie kein Zweiter versteht er dieses Netzwerk zu nutzen und auch anderen zugänglich zu machen. Außerdem ist der erfahrene Banker und Diplom-Kaufmann Herausgeber der BANKINGNEWS, welche 10 Jahre lang als Onlinemagazin und seit Sommer 2014 als Printzeitung (7.500 Empfänger) erscheint, sowie Autor verschiedener Fachbücher und Buchbeiträge.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

*

code