„Wo ist meine Filiale?“

Filialschließungen, weil die Digitalisierung angerückt ist. Personeller Abbau, um den Kostendruck zu senken. Dies sind nur Auszüge aus den gegenwärtigen Parolen, die weltweit propagiert werden. Trotzdem gibt es immer noch Kunden, die insbesondere in Vororten großer Metropolen verzweifelt eine schnell zu erreichende Filiale suchen. Laut der Wirtschaftswoche liegt dies nicht nur an der deutschen Technikskepsis, sondern an der zunehmenden Komplexität der Geldgeschäfte. Somit sehnt sich immer noch ein Großteil deutscher Bankkunden nach dem persönlichen Kontakt in der Filiale. Geht die Branche mit dem derzeitigen Umbruch zu weit? Gegenwärtig scheint es so.

TEILEN
Vorheriger ArtikelBerechtigtes Jammern bei Bankern?
Nächster ArtikelBANKINGNEWS Nr. 242
Christian Grosshardt, Jahrgang 1986, verfügt über mehr als sechs Jahre Berufserfahrung in Print- und Online-Journalismus. Während seines Studiums der Germanistik, das er mit dem Master of Arts abschloss, sammelte er bereits umfangreiche redaktionelle Erfahrungen als freier Mitarbeiter bei der Kölnischen Rundschau. Christian Grosshardt betreut BANKINGNEWS seit der ersten Printausgabe und ist seit August 2016 stellvertretender Chefredakteur.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

*

code